Zuständigkeit deutscher Gerichte bei Kapitalanlagen im Ausland

//Zuständigkeit deutscher Gerichte bei Kapitalanlagen im Ausland

Zuständigkeit deutscher Gerichte bei Kapitalanlagen im Ausland

Seit dem 10. Januar 2015 ist die Verordnung (EU) Nr. 1215/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2012 über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen (ABl L 351 S 1, kurz „Brüssel Ia-VO“) in Kraft. Sie ersetzt die Verordnung (EG) Nr. 44/2001 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Dezember 2000 (EuGVVO – Brüssel I-Verordnung).

By | 2014-12-21T00:46:40+00:00 Dezember 21st, 2014|Bank- und Kapitalmarktrecht|0 Comments

About the Author:

Härle & Martinovic ist eine Rechtsanwaltskanzlei, die ihren Mandanten rechtlich fundierte, individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene und wirtschaftlich sinnvolle Lösungen auf hohem Niveau anbietet.