Bundesgerichtshof entscheidet erneut über Swap-Geschäfte

//Bundesgerichtshof entscheidet erneut über Swap-Geschäfte

Bundesgerichtshof entscheidet erneut über Swap-Geschäfte

Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 20. Januar 2015 (XI ZR 316/13) entschieden, dass eine beratende Bank im Zusammenhang mit der Empfehlung eines Swap-Vertrages (Cross-Currency-Swap-Vertrag) nicht verpflichtet ist, über den negativen Marktwert aufzuklären, wenn sie selbst nicht Vertragspartnerin des Swap-Vertrags ist.

By |2015-05-13T16:23:09+00:00Mai 13th, 2015|Bankrecht|0 Comments

About the Author:

Härle & Martinovic ist eine Rechtsanwaltskanzlei, die ihren Mandanten rechtlich fundierte, individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene und wirtschaftlich sinnvolle Lösungen auf hohem Niveau anbietet.

Leave A Comment